Chronik

Die Vereinsgründung 1878

Am 6. September 1878 wurde in Judenbach der erste Männergesangverein gegründet, der als „Gesangverein Judenbach“ Eingang in die Ortschronik fand und den Urvater unseres heutigen Chores darstellt. Der Verein bestand zunächst nur aus 8 Gründungsmitgliedern, deren Zahl sich allerdings rasch erhöhte. Die „Bergdörfler“ waren ein geselliges und singfreudiges Völkchen. So entstanden um die Jahrhundertwende vier weitere Gesangvereine („Frohsinn“, „Freie Sänger“, „ Sangeslust“ und „Tannenzweig“) mit stattlichen Mitgliederzahlen. Die Sangeslust der Judenbacher kannte keine Grenzen, bis der 1. Weltkrieg ausbrach.

Männerchor im Jahr 1908

Zwischen zwei Weltkriegen

Kriegsbedingt gingen die Mitgliederzahlen stark zurück. Aus ehemals 5 Vereinen gründeten sich im Jahre 1919 zwei größere Gesangvereine, die „Eintracht“ und die Sängervereinigung „Tannenzweig“. Unter der Dirigentschaft von Ludwig Hammerschmidt erreichte die „Eintracht“ Mitte der 20er Jahre die stattliche Zahl von ca. 90 Sängern und erwarb sich einen guten Namen im Südthüringer Raum. Im August 1928 feierte die „Eintracht“ ihr 50jähriges Jubiläum. 38 Vereine aus nah und fern bekundeten ihre Verbundenheit mit den Judenbacher Sängern.
Nach der Machtergreifung Hitlers im Jahre 1933 mussten die beiden Judenbacher Gesangvereine dem „Deutschen Sängerbund“ beitreten und auf Beschluss der örtlichen Naziführung eine Vereinigung herbeiführen. Im gleichgeschalteten Verein, welcher den Gründungsnamen von 1878 „Gesangverein Judenbach“ erhielt, verblieben etwa 60 Sänger. In den Folgejahren war ein starker Rückgang des Chorgesanges zu verzeichnen. Mit dem Ausbruch des 2. Weltkrieges kam das Vereinsleben gänzlich zum Erliegen.

Ein Neuanfang 1945

Am 10. März 1946 gründeten 36 überlebende Vereinsmitglieder in der Gastwirtschaft „Schreiner“ den „Volkschor Judenbach“ und verhalfen dem Chorgesang unter der Leitung der Dirigenten Pfarrer Kretschmar, Lehrer Knye und Moritz Hammerschmidt zu neuem Leben. Im Jahre 1953 gestaltete sich das 75jährige Chorjubiläum zu einem Fest aller Bewohner der Gemeinde Judenbach.

Ab den 60er Jahren nahm der Judenbacher Männerchor eine stabile Aufwärtsentwicklung. Es wurde keine Gelegenheit versäumt, an Leistungsvergleichen und Sängertreffen teilzunehmen, wobei der Chor stets vordere Plätze belegte. Unter den Dirigenten Hans Dorst, Roland Heublein und Claus Mechtold erwarb sich der Chor einen hervorragenden Ruf weit über die Bezirksgrenzen hinaus.

Einen unschätzbaren Anteil am Erfolg des Chores hatte Hans Zettler, der seit 1958 über 38 Jahre als erster Vorstand den Chor prägte.

Ab 1977 war der Männerchor fester Bestandteil des Ensembles der Spielwarenindustrie und feierte seine größten Erfolge. Wichtige Anregungen erhielt der Chor von Prof. Fritz Höft, der mehrfach als Gastdirigent fungierte.

Besondere Höhepunkte waren mehrere Auftritte im Fernsehen der DDR in der Sendung „Alles singt“ und „Auf Schusters Rappen“. Bei Wertungssingen erreichte der Chor wiederholt das Prädikat „Oberstufe ausgezeichnet“, die höchste Einsstufung, die einem Laienchor vergeben werden konnte.

Männerchor 1956 vor dem Schulgebäude in Judenbach

Die Wiedervereinigung

Nach der Wiedervereinigung im Jahre 1989 begann auch für den Männerchor der kleinen Grenzgemeinde Judenbach eine neue Epoche. Unser Heimatort lag nun nicht mehr im Grenzgebiet, sondern mitten in Deutschland. Es herrschte eine unglaubliche Freude und Aufbruchstimmung. Freundschaftliche Verbindungen zu vielen Chören aus dem oberfränkischen Raum und darüber hinaus wurden geknüpft. Besonders hervorzuheben sind Konzertreisen nach Göppingen, Bitburg und in den Chiemgau.

1994 erhielt der Männerchor Judenbach die Zelter-Plakette aus den Händen des Thüringer Ministerpräsidenten Dr. Bernhard Vogel. Es folgten Auftritte in  der Thüringer Staatskanzlei und Plenarsaal.

Ein Höhepunkt im musikalischen Schaffen des Männerchores war die Produktion einer CD mit dem Titel „Oh Judenbach, wie bist du schön“ im Jahre 1996. 22 Lieder aus sechs Jahrhunderten zeugen vom umfangreichen Repertoire des Chores. 2003 folgte eine zweite CD mit dem Titel „Ich bete an die Macht der Liebe“ mit 16 ausgewählten festlichen und besinnlichen Liedern.

Der Männcherchor 2007 in München

Der Männerchor Heute

Judenbach ist auch heute eine Hochburg des Chorgesanges und ein „Wallfahrtsort des Liedes“. Die wichtigsten, jährlich stattfindenden Events sind das traditionelle Chortreffen beim Männerchor Judenbach e.V. im Oktober, das Pfingstsingen und das traditionelle Weihnachtskonzert der Judenbacher Chöre in der Sankt Nikolaus Kirche zu Judenbach im Dezember. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass unsere Gemeinde auch einen leistungsstarken Frauenchor hat.

Obgleich der Judenbacher Männerchor 2013 bereits seinen 135. Geburtstag feiert, sind wir Judenbacher Sänger keineswegs von gestern. Der Männerchor Judenbach e.V. ist eine starke Gemeinschaft von jungen und alten Sängern, zusammengehalten durch die große Freude am gemeinsamen Singen. Denn „Singen ist im Chor am schönsten“!

Der Männcherchor 2013 vor dem Vereins- und Kulturhaus Judenbach